Waggonauftauanlagen mit Gas-IR-Hellstrahlern

Waggonauftauanlage mit Gas-IR-Hellstrahlern

Die GoGaS-Waggonauftauanlage mit Gas-Infrarotstrahlern und Unterbodenbrennern hat sich als eine der günstigsten Methoden zur Waggon-Auftauung erwiesen. Als Heizenergie dient Erdgas oder Flüssiggas. Jeweils drei Gas-Infrarotstrahler sind in einem „Schrank“ untergebracht, der mit einer Tür zum Schutz vor mechanischen Beschädigungen verschlossen werden kann, wenn die Anlage nicht in Betrieb ist. Diese Tür dient im geöffneten Zustand gleichzeitig als Windschutz und erhöht dadurch den Wirkungsgrad der Anlage. Schränke beiderseits des Gleises bilden die Seitenbeheizung für die Waggons.

Ein großer Vorteil des Systems liegt darin, dass in vielen Fällen auf eine aufwändige Auftauhalle verzichtet werden kann. Da das Regellichtraumprofil eingehalten wird, ist die Sicherheit des Bedienungspersonals gewährleistet.

Abgestimmt auf die Waggonlänge wird auf jeder Seite die entsprechende Anzahl an Seitenbeheizungsschränken installiert, um ein zielgerichtetes und energieeffizientes Auftauen zu garantieren.

Komplettiert wird diese Anlage durch Spezial-Unterbodenbrenner, die zwischen den Schienen installiert werden. Die Wärmeübertragung von den Unterbodenbrennern zum Waggonsattelboden erfolgt zum größten Teil durch Konvektion (heiße Rauchgase). Dieser Anlagentyp ist als freistehende und als überdachte Version möglich.

Ansprechpartner Prozesswärme

Dipl.-Ing. Michael Angerstein

T: +49 231 46505-87
michael.angerstein@gogas.com


Dipl.-Ing. Andreas Dregger

T: +49 231 46505-86
andreas.dregger@gogas.com